Mais: Ernte in Österreich fast abgeschlossen

November 2018: Die Qualität der heurigen Maisernte wird als "sehr gut" eingestuft.

Die Maisernte ist in Österreich, bis auf wenige Ausnahmen, abgeschlossen. Die Marktgespräche drehen sich weniger um Qualität – diese kann für die Ernte 2018 als sehr gut eingestuft werden – sondern um Logistik. Die Schiffbarkeit der Donau ist äußerst eingeschränkt und Alternativen auf der Straße bzw. Bahn schwierig zu finden oder sehr teuer. Die Nachfrage der Verarbeiter ist bis März 2018 nur gering, die Deckung hoch. Aufgrund der Logistikschwierigkeiten sieht man jedoch zunehmend Käufer für kurzfristige Liefertermine und Lieferparität bei den CPT-Verarbeiter.

Im Schwarzmeerraum wurde einerseits die Ernteeinschätzung der Ukraine auf über 35 Mio. mt erhöht (+7 Mio. mt zu 2017). Auch die russische Ernte dürfte besser ausfallen, als vermutet. Andererseits wurde beim letztwöchigen USDA-Bericht die US-Ernte kaum verändert eingeschätzt. Daher blieben die Maispreise an den Börsen in Chicago und Paris nahezu unverändert.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Thomas Lang